Zu guter letzt...

Zugegeben, dieser Blog war in den letzten 12 Monaten selten bis nie auf dem neuesten Stand.
Hier nur noch ein kleiner Nachtrag für die letzten Wochen in Australien:
Hab so ungefähr vier Wochen im Pub genossen, nicht sehr ereignisreich, aber gemütlich... spät aufstehen, ein paar Kisten Bier in den Cool Room schleppen, ein paar Studen allein in der Bar und Putzen oder Fernsehen, bis dann endlich ein paar Leute reinkommen... dann mehr und meistens eher weniger hektisch ein Bier nach dem anderen zapfen und mit den Leuten quatschen... vor allem abends dann ein paar Drinks und Shooter mixen und zu fortgeschrittener Stunde gern auch mal für mich selbst
Ausserdem konnte ich noch ein paar der Cattle-Farmen in der Umgebung ansehen und, am allerbesten, die Kohlemine!
Da ein Freund von meinem Boss dort eine ziemlich hohe Position hat, bekam ich eine exklusive Führung und ein paar Runden in einem der Haul-Trucks (so ne Art Kipplader, der die Kohle von der Abbaustelle so 10-15 Minuten zu einem Fließband bringt... 9 m breit und mit ladung so 250 t schwer...). Durfte auch mal steuern!!
Nachedm ich den Pub schließlich schweren Herzens verließ, blieben mir nur noch 3 Tage in Australien, die ich in Cairns damit zubrachte, mein Bankkonto zu schließen, ein letztes Päckchen nach Hause zu schicken und ähnliches... natürlich shoppen... und ein dank Regen und Tourimassen eher verzichtbarer Daytrip zum Cape Tribulation.

Als letzter Teil meiner Reise blieb mir dann noch eine Wochen in Hong Kong. Danach hat man eigentlich nur Lust, ewig weiterzureisen! Es gibt so viel zu sehen, die ganzen kleinen Tempel und Straßenmärkte (Shopping!! ) und allein die ganzen Hochhäuser; es ist alles so anders, so schön warm und voll und lebendig... außerdem echt internationl so dass man keinerlei Probleme hat sich zurechtzufinden.
Und erstaunlich dicht an der eigentlichen Metropole findet man viele üppig bewaldete, bergige Inseln und Inselchen die man zum Großteil relativ bequem mit der Fähre erreichen kann.
Man weiß echt nicht, was man zuerst machen soll.

Also ein durchaus gelungener Abschluss für meine Reise!! )

Jetzt bin ich also wieder zu Hause und bin zwar einerseits froh und sehr sehr dankbar, dass alles so gut geklappt hat, dass ich so viel Glück hatte und so viele tolle Erfahrungen machen konnte; gleichzeitig erstaunt wie schnell die Zeit vergangen ist ... und jeder, der auch dort war, weiss, wie sehr ich Australien vermisse und vor allem die Australier... wie gerne ich mal eben zu Woolis gehen würde oder auch zu Jay Jays oder mich für satte 16 Stunden in den Greyhound steigen... *seufz*

Wenn ihr mehr wissen wollt, müsst ihr mich selber fragen

10.8.07 22:19, kommentieren

Ostkueste

Surfen ist sooo cool!
Byron Bay war nach Sydney einfach perfekt... warm und Strand und Tauchen was schon ziemlich cool war...und weil das Wetter so schoen war und sowieso haben Luise (eine andere Deutsche die ich dort kennen gelernt hab) und ich beschlossen, nen Tag laenger zu bleiben und ein paar Surf-Stunden zu nehmen... und das lustige ist, man schafft es sogar ziemlich schnell, richtig zu stehen und es macht einfach sooo viel Spass... ich wuenschte, ich haette noch viel mehr Zeit fuer so was alles...
Naja, dann ging es weiter nach Surfers Paradise, der haesslichste und bloedeste ort in dem ich je war. eigentlich auch ne strand- und surf- und partystadt wie byron und gar nicht mal weit weg, aber so touristisch und kommerziell und diese riesen hotelburgen ueberall...
Als naechstes dann ein paar schoene und gemuetliche Tage in Brisbane wo ich bei einem Freund aus Proserpine wohnen konnte und dann Fraser Island...

Eine Sandinsel an der Ostkueste, wo "Self-Drive-Safaris" angeboten werden, man wird also in einer Gruppen von 11 Leuten eingeteilt (so dass ein paar mit Fuehrerschein dabei sind) und bekommt auf der Insel ein Auto und man bekommt alles Camoingzeug zur Verfuegung gestellt... de insel ist sehr beruehmt , auch wenn ich sie landschaftlich nicht umwerfend fand. Was allerdings zum Teil auch am Wetter lag. Wir hatten wohl verhaeltnismaessig Glueck, aber es war meistens bewoelkt und nachts recht kalt... und ich hatte nur meine Flip Flops mit und die sind am ersten Tag kaputt gegangen. aber wir hatten eine tolle Gruppe, unter anderem 6 staendig betrunkene Iren (haben dann selbst natuerlich auch so einiges getrunken...) Wars also definitiv wert!

Tja, und jetzt bin ich mal wieder in einem Country Pub, diesmal in einem winzigen Ort namens Thangool (der naechste groessere Ort heisst Biloela, ist auf einer Hoehe mit Gladstone und ein stueck suedlich von Rockhampton)
Es ist wieder total schoen, ich bin erst zwei Tage hier und kann dementsprechend noch nicht so viel sagen aber man fuehlt sich so willkommen... heute hatte ich einen Tag freiund der Nachbar hat mir eine bisschen die Umgebung gezeigt, unter anderem einen Berg, Mt Scoria, von dem aus man einen guten Ausblick hat und der aus irgendeinem ganz seltenen vulkanischen Stein ist den es sonst nur an einem Ort in Schottland gibt...
Ich schreib spaeter mehr genaueres, nur erst mal die Telefonnummer: 07 49958206... Abends arbeite ich natuerlich meistens (ausser Sonntag und Donnerstag), kan also nicht lange reden... aber dafuer geh ich dann auch ans Telefon )

24.6.07 10:20, kommentieren

Ok, aus dem Job ist dann natuerlich nichts geworden oder zumindest hab ichs dann so interpretiert, als wir zwar ungefaehr 15 Seiten Papierkram ausgefuellt und unterschrieben hatten, aber nach 5 Tagen immer noch keine Schichten da waren... ok, ich haette es wissen koennen. Hab dann noch verschiedene Jobangebote gefunden, die sich aber alle nach den ueblichen Anrufen und z.T sogar hinfahren als nix herausgestellt haben. Heute morgen auch wieder, nach dem ich mit Bus+Bahn ewig durch Sydney gezuckelt war (vom Fahrgeld wollen wir gar nicht reden), wurde mir - nach einem Telephonat gestern, ich soolte so 1-2 Monate bleiben - als erstes erzaehlt, das Minimum seinen drei Monate und da ich Backpacker sei, wuerde mein erstes Gehalt fuer diese drei Monate erst mal einbehalten. Na danke. Ok, ich mecker hier gerade nur rum, aber ich musste das einfach mal los werden
Und das Wetter ist hier auch nur noch Mist... Kalt + Regen +Wind, bin gestern zwei mal total eingeweicht...
Auf jeden Fall, fuer heute abend ist jetzt der Bus nach Byron Bay gebucht und fuer morgen Tauchen ) ... Bye bye Sydney )

Sorry fuer die Fotos, aber sie sind jetzt endgueltig durcheinander...

9.6.07 05:26, kommentieren

I did it!!!! :) + Sydney

Nach einem schweren Abschied in Melbourne und einer nicht sehr erholsamen Nacht im Bus kam ich frueh morgens in Canberra an... Dass ich mein Gepaeck nicht am Busbahnhof lassen konnte und es echt a****kalt war ( ich hab mich echt nach Muetze und Handschuhen gesehnt) hat meinen ersten Eindruck nicht gerade verbessert... Die Stadt an sich ist auch nicht so der Bringer, weitlaufig und geplant und irgendwie leer und langweilig und kalt (atmosphaerisch). Und ueberall nur so riesige Strassen und Highways dass man den Eindruck bekommt, die Stadt sei von Autos bewohnt...Ok, man hatte mich ja gewarnt.
Das Parlament hat mir dann aber echt gut gefallen. Ueber die Architektur laesst sich streiten, aber auf jeden Fall besser als die neuen Regierungsgebaeude in Berlin, was ja auch nicht schwer ist. Aber ein Parlament mit ner riesigen Wiese auf dem Dach wo man einfach so rumspazieren kann ist schon ziemlich cool und passt zu Australien. Nur die BBQs fehlen noch...
Naja, es gibt dann noch ein absolut ueberdimensionales Kriegsdenkmal (man bekommt hier allgemein den Eindruck, Australien sei im 1. und 2. Weltkrieg Kampfschauplatz Nummer Eins gewesen.) Komplett mit einer gigantischen Sichtachse zum Parlament und " Hall of Memory" und "Hall of Honor" und "Pool of Reflection" etc etc...
Die Museen sind dann aber echt gut, vor allem das 'National Museum of Australia', ist zwar so Landesgeschichte usw., aber richtig interessant... allein darin koennte man sich Tage aufhalten.

Am Abend bin ich dann, ziemlich erschoepft, weiter nach Sydney und hab in den letzten Tagen versucht, so viel wie moeglich von der Stadt zu sehen (die Details kennt ihr ja.. Oper und Harbour Bridge etc) und die Stadt hat mir vom ersten Augenblick total gefallen, nur hatte ich ja leider geplant, nur ein paar Tage hier zu bleiben.
Ok, falls ihr euch schon gelangweilt fragt, was "I did it" denn ist, jetzt kommts: SKYDIVING!!!!!!
(Fallschirmspringen...) War schon etwas laenger geplant, aber ich habs lieber fuer mich behalten, um gewisse Nerven zu schonen...
Und es ist der absolute Wahnsinn!!!!!!!!! Beginnend mit einem 20 min Rundflug ueber der Kueste (Wollongong, falls ihrs euch bei Google Earth oder so ansehen wollt), mit Sydney am Horizont... Und dann, naja, bei 14 000 Fuss aus dem Flugzeug springen. aber weils ja ein Tandem-Sprung ist, springt man nicht wirklich selber, und es kostet nicht wirklich Ueberwindung... Und dann 60 sec freier Fall ... einfach unglaublich und schwer zu beschreiben. Eigentlich gar nicht wie fallen, nur ganz kurz am Anfang dieses "Achterbahngefuehl"... und dann ist man wie schwerelos... nur halt ein 200km/h und -5 Grad Wind im Gesicht
Und dann, wenn der Fallschirm aufgeht, hat man schoen Zeit, sich umzusehen, und ich durfte kurz den Fallschirm steuern... man kann sich lustig im Kreis drehen )
Gelandet sind wir schoen weich auf einer Wiese direkt am Strand.... man laeuft den ganzen Tag mit einem breiten Grinsen herum und es macht suechtig nach mehr... Weiterzuempfehlen....

Naja, ich wollte dann eigentlich heute abend weiterreisen, weil ich nicht mehr so viel Zeit hier hab, und dann in Queensland nach Arbeit suchen und zur Not Fruitpicking machen. Hatte schon ausgecheckt, Bus war gebucht... Aber weil mir Sydney halt gefaellt, war ich nie ganz zufrieden damit. Als ich dann an der Rezeption heute ein Job-Angebot fand, "immediate start", hab ich mich kurzfristig umentschlossen und alles gecancelt. Also bin ich jetzt, wenn dass alles klappt, noch eine Weile in Sydney.. ich glaubs selbst noch nicht so richtig, aber es klang ganz gut mit dem Job. Ok, es ist CD-Verpacken, also Fliessbandarbeit, aber einer meiner Freunde in Melbourne hatte fuer die selbe Firma gearbeitet und es ist wohl in Ordnung...

5.6.07 09:47, kommentieren

Melbourne

Ich hab mich jetzt gut zwei Monate in Melbourne rumgetrieben und morgen gehts weiter nach Canberra und Sydney...
Das kam etwas ploetzlich und wurde definitiv dadurch beschleunigt, dass ich mal wieder aus meinem Job gefeuert wurde.
Der Manager dort verfolgt eine 'weakest link policy' - seine Worte - also wenn jemand vorbeikommt und nach einem Job fragt (also etwa 10 mal am Tag) und sich als gut herausstellt muss halt jemand anders gehen... ich glaube, ich schien nicht beschaeftigt genug wenns nichts zu tun gab und ich muss ehrlich sagen, dass ich lange gebraucht hab, um die ganzen Gerichte auseinanderhalten zu koennen... und so ganz zur Prfektion gebracht hab ichs nie Will auch nicht so tun als wuerden mich 'eggs benedict' und 'eggs florentine' und 'eggs paisano' und eggs buddha und tuscan eggs und c&b eggs sonderlich interessieren... fuer mich ist Fruehstueck immer noch Muesli und Tee

Naja, es war dann aber ganz ok dass sie mich rausgeworfen haben denn sooo toll verdient hab ich nicht und Nicky geht auch weg von hier, und ich hab festgestellt dass ich nur noch gaaanz wenig Zeit fuer die Ostkueste hab.

In der Zwischenzeit haben wir noch alle moeglichen Sehenswuerdigkeiten abgeklappert... so Museen und so... waren in der Koerperweltenausstellung, die hier gerade ist.. muss dazu sagen, dass ichs zwar sehr interessant und beeindruckend und nachdenklich-machend fand, aber ausstellungstechnisch, mal abgesehen von den Praeparaten, nicht gerade umwerfend (die Erlauterungen meistens so Schriftgroesse 9 und ein Fachwort am anderen) und dass es schon irgendwo geschmacklos ist und der Typ, der sich dass ausgedacht hat, sehr sehr krank sein muss...

Zur Feier meines Geburtstags sind wir zu einem Football Match im Telstra Dome gegangen (Carlton vs Adelaide falls ihrs wissen wollt) und es war sogar ziemlich cool! *von mir selbst ueberrascht*
war defintiv sehr australisch... alle futtern Meat Pies und trinken Bier und sind zusammen und gut gelaunt.
und man konnte einige recht aehm ernsthafte Fans sehr australisch fluchen hoeren (auch wenn das dann meistens unverstaendlich war).
Und es war schoen mal irgendeine Sportart live in einem Stadium zu sehen... nach dem ich mir hier so diverse Tennis-und Fussballspiele (richtiger Fussball jetzt) reingezogen hab, Fussball nicht zuletzt dank dem absoluten Fussballfanatiker Nicky
Naja, weil wir dann Karten geschenkt bekamen sind wir abends noch zu einem anderen Football Spiel im MCG gegangen... und dann noch in ein paar Bars in St Kilda
War also ein schoener Geburtstag und dann hatte mir Nicky Karten fuer den Cirque du Soleil geschenkt... wo wir dann also zusammen waren und es war wirklich sehr sehr gut und soo suess von ihm es war eine ueberraschung und er hat gar nichts verraten obwohl ich ihn ziemlich genervt hab... weil ich mir dafuer nen Tag frei nehmen musste... )

Allein weiterzureisen wird auf jeden Fall ziemlich hart und einsam aber wir hatten es schon ne Weile beschlossen, aus Zeit(auch Visa-)Gruenden und Geld und naja, bisschen kompliziert halt...

1 Kommentar 29.5.07 04:22, kommentieren

Endlich TASMANIEN und Melbourne und dies und das...

Ich werds mir nie merken: je laenger ich nichts in den Blog schreibe, desto schwerer wirds dann, doch wieder anzufangen... wo waren wir stehen geblieben... ja, die Great Ocean Road war schon ziemlich cool. Die Strasse ist oft wirklich direkt an der Kueste... Ist zum Teil Steilkueste mit richtig guten Ausblicken aufs Meer und, naja, noch mehr Kueste, aber an schoenen Straenden mangelt es auch nicht... Die ganzen Wasserfaelle an denen man vorbeikommt waren dank der Jahreszeit eher weniger beeindruckend... Es war alles ziemlich relaxt (manchmal auch eher verpeilt... wir haben statt 2-3 am Ende 5 Tage gebraucht . Das Auto war auch nicht grad das schnellste, mit max 80 km/h und am Berg manchmal nicht mehr als 20 ) und sehr schoen, vor allem mal zur Abwechslung nicht in einer riesigen Gruppe zu reisen und einfach dort zu campen, wo man gerade Lust hat. So im Auto zu wohnen ist einfach total cool! Was dann auch wieder Geld spart... und am Ende sieht man doch viel mehr, auch wenn man erst um 12 losfaert, wie das meist der Fall war . Zum Beispiel kaempfende Kaenguruhs im Grampians National Park, oder wilden Koalas mit suessen Kindern am Cape Otway... Leider war es nachts echt sch***kalt, einmal haben wir uns sogar Gluehwein gemacht...

Mit Bennie und Marcel hab ich mich auch richtig gut verstanden und wir haben in Melbourne noch eine Woche zusammen auf dem Campingplatz gewohnt, da wegen Formel 1 alles hoffnungslos ausgebucht und ueberteuert war. Trotzdem hat mir die Stadt sofort total gut gefallen. Hab gleich angefangen nach einem Lift (ok, jetzt einmal diese schreckliche Uebersetzung: eine Mitfahrgelegenheit... laenger gehts nich ) fuer Tasmanien zu suchen aber weil fast alle Hostels in der Innenstadt in den riesigen Hochhaeusern versteckt sind, schien es mir ziemlich aussichtslos. Beim Versuch ihren Van zu verkaufen haben Bennie und Marcel dann ein Lift-Angebot von einem Malteser namens Nicky gefunden und mir die Nummer gegeben. Weil sich bei ihm auch niemand gemeldet hatte, war das dann schnell abgemacht...

Und dann waren wir endlich in Tasmanien... Nachdem wir die 10-stuendige Fahrt auf der Faehre verkraftet hatten, sind wir auf den Cradle Mountain gestigen... eine kleine Kostprobe vom Overland Track (eine mehrtaegige Wanderung durch einen grossen National Park, in dem es ausser diesem Track wirklich gar nichts gibt... also dann nur einen Rettungshubschrauber, wenn man sich ein bisschen uebernommen hat...), fuer den wir weder die Zeit noch die Ausruestung noch die Kondition hatten.. Aber Lust schon.
Von dort wollten wir ueber verschiedene kleine Strassen und 4WD (Allradantrieb)-Tracks wieder an die Nordkueste. Auf der Suche nach den sogenannten Dip Falls und dank einer sehr groben und wegen Holzfaellung auch noch veralteten Karte (dabei entstehen ueberall neue Strassen und eine Abzweigung in der Karte entspricht etwa 10 in Wirklichkeit) haben wir uns hoffnungslos verfahren... Wir haben mit dem Kompass unser Moeglichstes getan, und nach ein paar Studen herumirren hat uns ein Truckfahrer die richtige Richtung gesagt... Am naechsten Tag haben wir dummerweise wieder nach den Dip Falls gesucht und zwar die Strasse gefunden, sind dann aber an einem verschlossenen Tor gescheitert...
Nach eine bisschen "normalen" Sightseeing haben wir uns auf einen "Hard Grade" 4WD-Track zu den Montezuma-Falls gewagt. Die waren auch echt toll, nur auf dem Rueckweg ging es dann mitten in einer riesigen Pfuetze nicht weiter... ueberhaupt nicht, auch wenn Wasser ins Auto lief (ja, es war eine tiefe Pfuetze)... Das Auto sass in der Mitte fest. Also sind wir so anderthalb Stunden zur naechsten Strasse gelaufen und in den naechsten Ort getrampt... wo die Polizei dann meinte, sie koenne uns auch nicht helfen, aber wir koennten ja mal im Pub fragen. Dort gab es dann, im Tausch gegen eine Kiste Bier, so einige Freiwillige.. am Ende kam sogar noch jemand an dem Abend um uns rauszuziehen...
So abgesehen davon sind wir noch mal am Strand steckengeblieben... aber nicht so schlimm.... und an einer scharfen Kurve im Hartz Mountains National Park ein bisschen von der Strasse abgekommen... das wae schon aergerlicher, mit gut drei Stunden laufen bis wir das erste Auto gesehen haben.... und wir brauchten dann zwei andere Autos, um uns rausziehen zu lassen.... aber echt Glueck gehabt.

Fuer alle, denen vielleicht auffaellt, dass ich schon wieder in ausschliesslich maennlicher Begleitung reise... oder denen das jetzt nicht genug erzaehlt ist fuer die zwei Wochen dort... oder meine Vorfreude auf Tasmanien... Tjaa, bei Nicky und mir hat es dann irgendwann schliesslich Klick gemacht... ) Ja, ich hab mich verliebt in meinen Maltesischen Reisebegleiter und wir sind jetzt zusammen.... Und Tasmanien war dadurch natuerlich noch viel viel schoener.... Zum Glueck hatte er auch geplant, danach in melbourne zu arbeiten.
Naj, wir waren dann natuerlich noch in Hobart, und bei Wineglass Bay... diese Touri-Plaetze halt. Und in einer Schokoladenfabrik bei Devonport, die echt der Hammer ist... und wieder mal Wein Verkosten am Taman River...

Naja, in Melbourne begann dann erst mal die nervige Jobsuche.
Nach ueber einer Woche hab ich dann endlich einen Job als Kellnerin in einem kleinen Cafe im Stadtzentrum gefunden... ist schon stressig, aber macht mehr Spass als ich dachte Das Cafe heisst Caffe e Biscotti, hat keine Seite aber wenn ihr wollt koennt ihrs mal googeln... werd vielleicht spaeter mehr davon schreiben, aber ich finde, fuer heute reichts erst mal und alle Achtung, wenn ihr das jetzt echt alles gelesen habt

3.5.07 09:51, kommentieren

Adelaide...

Bin jetzt in Adelaide, bin am Dienstag von Perth hier her geflogen..man goennt sich ja sonst nichts.. nee quatsch war ein Sonderangebot von Qantas.
Hab mir ein paar Tage die Stadt angesehen, die wie Perth ein kleines, aber sher nettes Zentrum hat. Ausserdem kann man hier mit Bussen ganz gut die Umgebung erkunden, also war ich beim Mount Lofty, ein Berg, von dem man einen schoenen Blick ueber die Stadt und die Kueste hat, und dann nach Hahndorf. Das ist die aelteste deutsch Siedlung in Australien und naja, halt sehr deutsch, oder das was man hier darunter versteht. Es gibt ein nettes Museum und man kann mal wieder ein paar deutsche Schilder lesen und ueberall gibt es Wuerste zu kaufen. Aber es ist ein ganz schoener Ort mit echt vielen Baeumen (fuer Australien) und vor allem gibt es an jeder Ecke einen Laden der ausschliesslich Bonbons und toffee und Schokolade verkauft, also muss man sich nicht schaemen, deutsch zu sein...
Danach war ich beim Hafen und hab dort tatsaechlich - ratet mal - zwei Delphine im Wasser gesehen!!! *freu* ja ich weiss es nervt langsam
Ausserdem hab ich ein paar nette Leute kennengelernt, einen Deutschen und einen Schweizer, die einen Campervan haben und mit denen ich ueber die Great Ocean Road nach Melbourne fahren kann! Morgen gehts los...

1 Kommentar 10.3.07 06:40, kommentieren