Archiv

Zu guter letzt...

Zugegeben, dieser Blog war in den letzten 12 Monaten selten bis nie auf dem neuesten Stand.
Hier nur noch ein kleiner Nachtrag für die letzten Wochen in Australien:
Hab so ungefähr vier Wochen im Pub genossen, nicht sehr ereignisreich, aber gemütlich... spät aufstehen, ein paar Kisten Bier in den Cool Room schleppen, ein paar Studen allein in der Bar und Putzen oder Fernsehen, bis dann endlich ein paar Leute reinkommen... dann mehr und meistens eher weniger hektisch ein Bier nach dem anderen zapfen und mit den Leuten quatschen... vor allem abends dann ein paar Drinks und Shooter mixen und zu fortgeschrittener Stunde gern auch mal für mich selbst
Ausserdem konnte ich noch ein paar der Cattle-Farmen in der Umgebung ansehen und, am allerbesten, die Kohlemine!
Da ein Freund von meinem Boss dort eine ziemlich hohe Position hat, bekam ich eine exklusive Führung und ein paar Runden in einem der Haul-Trucks (so ne Art Kipplader, der die Kohle von der Abbaustelle so 10-15 Minuten zu einem Fließband bringt... 9 m breit und mit ladung so 250 t schwer...). Durfte auch mal steuern!!
Nachedm ich den Pub schließlich schweren Herzens verließ, blieben mir nur noch 3 Tage in Australien, die ich in Cairns damit zubrachte, mein Bankkonto zu schließen, ein letztes Päckchen nach Hause zu schicken und ähnliches... natürlich shoppen... und ein dank Regen und Tourimassen eher verzichtbarer Daytrip zum Cape Tribulation.

Als letzter Teil meiner Reise blieb mir dann noch eine Wochen in Hong Kong. Danach hat man eigentlich nur Lust, ewig weiterzureisen! Es gibt so viel zu sehen, die ganzen kleinen Tempel und Straßenmärkte (Shopping!! ) und allein die ganzen Hochhäuser; es ist alles so anders, so schön warm und voll und lebendig... außerdem echt internationl so dass man keinerlei Probleme hat sich zurechtzufinden.
Und erstaunlich dicht an der eigentlichen Metropole findet man viele üppig bewaldete, bergige Inseln und Inselchen die man zum Großteil relativ bequem mit der Fähre erreichen kann.
Man weiß echt nicht, was man zuerst machen soll.

Also ein durchaus gelungener Abschluss für meine Reise!! )

Jetzt bin ich also wieder zu Hause und bin zwar einerseits froh und sehr sehr dankbar, dass alles so gut geklappt hat, dass ich so viel Glück hatte und so viele tolle Erfahrungen machen konnte; gleichzeitig erstaunt wie schnell die Zeit vergangen ist ... und jeder, der auch dort war, weiss, wie sehr ich Australien vermisse und vor allem die Australier... wie gerne ich mal eben zu Woolis gehen würde oder auch zu Jay Jays oder mich für satte 16 Stunden in den Greyhound steigen... *seufz*

Wenn ihr mehr wissen wollt, müsst ihr mich selber fragen

10.8.07 22:19, kommentieren